» Startseite » News » IDM Auftakt auf dem Eurospeedway Lausitz 
000042
072909

 

IDM Auftakt auf dem Eurospeedway Lausitz

Am Wochenende vom 22.- 24.4. 2011 startete die IDM ihr erstes Saisonrennen auf dem Eurospeedway Lausitz.

Ben Gädke tritt nun in der Klasse Supersport 600 mit der #18 im Rennteam #53 und der neuen Maschine „Yamaha YZF R6"an. Alles neue Ein- und Umstellungen für den 18-jährigen, der die Umstellung so schnell wie möglich glorreich bewältigen will. Das vergangene Trainingswochenende (9.-10.4.) zeigte schon erste Komplikationen zwischen Maschine und Fahrer. Nach eigenen Aussagen liege es nicht an der Maschine sondern an der Bildung einer Einheit zwischen beiden Faktoren.
Das freie Training am vergangen Freitag wurde somit als weites Training für eine Einstellung genutzt.
Nach der ersten und zweiten Qualifikationsphase wurde der Ergeiz jedoch nicht gestillt, denn es konnte nur ein 36. Platz mit deiner Rundenzeit von 1:47.645 und ein 33. Platz mit einer Rundenzeit von 1:46.835 erreicht werden, was ein 32. Platz in der Startaufstellung ausmachte. Die Enttäuschung stand dem Team und Ben im Gesicht geschrieben, aber an Aufgeben wurde nicht gedacht. Nach der Qualifikationsphase wurde am Samstag auch das 1. Rennen veranstaltet. Nach dem grandiosen Start rauschte Ben von Platz 32 auf die 22. Platzierung nach Vorn. Das Glück stand aber nicht auf der Seite des Teams, denn nach der 1. Kurve wurde Ben mit dem Ende eines gegnerischen Lenkers am Oberarm verletzt. Trotz Schmerzen versuchte er sich weiter auf dem Motorrad zu halten, aber seine Platzierung rückte immer mehr nach hinten und somit entschloss er sich das Rennen nach der 9. Runde zu beenden.
Seine schnellste Runde hatte eine Zeit von 1:44.
Der Ostersonntag brachte noch einmal sehr viel Sonnenschein und das letzte Rennen für dieses Wochenende nahm seinen Lauf. Unter Schmerzen des Vortages gelang es Ben wieder einen deutlichen Satz nach vorn zu machen, von Platz 32 auf Platz 24. Bis Platz 18 arbeitete er sich nach vorn, mit einer Rundenzeit von 1.45. Doch auch in diesem Rennen stand das Glück nicht auf der Seite des Rennfahrers und seinem Team. Es gab eine Berührung mit einem gegnerischen Teilnehmer und Ben wurde nach Außen über den Rasen getrieben. Somit fiel er auf Platz 30 zurück. Die Aufholjagd schwächte den verletzten Fahrer, der sich daraufhin für einen erneuten Abbruch nach der 10. Runde entschied.
Unter wiederkehrenden Schmerzen im Oberarm (eventuell Muskelfaseranriss )
konnte Ben sein Motorrad nicht mehr sicher durch die Kurven führen und zog
es vor, noch bevor es zu einem eventuelle Sturz kommt, das Rennen in der 10.
Runde vorzeitig zu beenden.
"Wir müssen jetzt sehen ,das Ben so schnell es irgend geht wieder gesund
wird, um weitere Trainingskilometer mit der neuen Maschine fahren zu können.
Man merkt schon das Ben noch keine richtige Einheit mit dem Bike ist",
resümierte der Vater von Ben, René Senger und fügte noch hinzu. " Ben ist
ein Kämpfer und er will da vorn mitfahren! Manchmal ist es aber besser in
kleinen Schritten zu lernen um das Motorrad zu verstehen. Ich bin mir mehr
als sicher, dass Ben dies gelingen wird. Geben wir ihn also Zeit, denn es ist
noch kein Meister vom Himmel gefallen, wohl aber vom Motorrad !!!"
Um dafür Sorge zu tragen werden wir am kommenden Wochenende in Schleiz einen
Trainingstag einfügen.

In diesem Sinne bereiten wir uns auf das 2. Rennwochenende welches vom
6.-8.5.2011 in Oschersleben stattfinden wird vor und wünschen Ihnen und uns
alles Gute bis dahin.

Viele Grüße Euer Ben #18











   Design & Anpassung by KM-WebDings.de /// CMS by openEngine.de - ©2004 Login